Muster kündigung geschäftsführer

Die Satzung der Gesellschaft (und die Gesellschaftervereinbarung, wenn eine unterzeichnet wurde) enthalten sehr wahrscheinlich Bestimmungen, die festlegen, wann ein Direktor aus seinem Amt entfernt werden kann. Wenn die Artikel zu diesem Punkt schweigen, sollten Sie prüfen, ob die Modellartikel in die Artikel oder Tabelle A aufgenommen werden, wenn die Gesellschaft nach dem Companies Act 1985 gegründet wurde. Sowohl die Modellartikel als auch Tabelle A enthalten automatische Rechte, die Ernennung eines Direktors zu beenden, wenn bestimmte Umstände zutreffen. Wir haben in diesem Blog die Schritte dargelegt, die ein Unternehmen befolgen sollte, wenn ein Direktor entfernt wird. Ist ein Direktor auch Arbeitnehmer, so sind seine Leitung und seine Rechte in Bezug auf diese Leitung ganz unabhängig von seinen Rechten als Arbeitnehmer. Wie bereits erwähnt, schuldet ein Direktor dem Unternehmen auch gesetzliche und treuhänderische Pflichten. Das sind Verpflichtungen, die normale Arbeitnehmer nicht schulden. Wie im Abschnitt über die Ernennung, Abberufung und Pensionierung von Geschäftsführern (siehe oben) dargelegt, kann die Leitung durch ordentliche Auflösung der Gesellschaft mit besonderer Kündigung oder in Übereinstimmung mit der Satzung der Gesellschaft gekündigt werden. Zahlungen an einen Direktor für den Verlust des Amtes müssen von den Aktionären im Voraus offengelegt und genehmigt werden. Jedes private Unternehmen muss mindestens einen Direktor haben, obwohl es üblich ist, dass in der Satzung eines Unternehmens eine Mindestanzahl von zwei angegeben wird. Wenn ein Unternehmen nur einen Direktor hat, kann diese Person nicht auch der Sekretär des Unternehmens sein.

Andernfalls kann eine Gesellschaft, vorbehaltlich der Bestimmungen der Artikel, in der Regel so viele Direktoren ernennen, wie sie möchte. Der Direktor, der aufgefordert wird, das Land zu verlassen, könnte freiwillig zurücktreten. Wenn er oder sie bleiben möchte, ist er berechtigt, am EGM teilzunehmen und in der Sitzung über den Beschluss gehört zu werden, oder können sie eine schriftliche Erklärung abgeben, die den Mitgliedern zugesandt oder beim EGM zu seiner Verteidigung verlesen werden sollte. Auf der anderen Seite sind die Aktionäre die Mitglieder einer Gesellschaft, die das Geschäft teilweise durch den Kauf von Anteilen an dem Unternehmen finanzieren. Die Direktoren können auch Anteilseigner sein, aber das ist nicht unbedingt der Fall. Die Rechte und Pflichten von Aktionären und Direktoren sind unterschiedlich und sollten nicht verwechselt werden. Die Direktoren nehmen an den Sitzungen des Verwaltungsrats teil und stimmen darüber ab. Die Aktionäre nehmen an Hauptversammlungen (Hauptversammlungen) und außerordentlichen Hauptversammlungen (EGMS) teil und stimmen darüber ab. Die Aufteilung der Kontrolle über die Gesellschaft zwischen den Direktoren und den Aktionären unterliegt der Satzung der Gesellschaft; das ist das Memorandum und die Satzung. Der Vorsitzende ist ein Mitglied des Verwaltungsrats, das in der Regel vom Verwaltungsrat in dieses Amt gewählt wird. Er oder sie kann entweder eine Führungskraft oder ein nicht geschäftsführender Direktor sein. Ein Formular TM01 muss bei Companies House eingereicht werden, sobald der Direktor entfernt wurde, damit der Direktor nicht mehr als Offizier des Unternehmens angezeigt wird.

Um diesem Verfahren nachzukommen, müssen die Aktionäre dem Unternehmen eine “besondere Mitteilung” mitteilen. Hierbei handelt es sich um eine Aufforderung, die mindestens 28 Tage vor dem EGM am Sitz der Gesellschaft zu verbleiben ist. Erhält das Unternehmen eine besondere Mitteilung über die Beabsichtigte Entscheidung, einen Direktor zu entfernen, so muss es dem Direktor unverzüglich eine Kopie davon zusenden. Der Regisseur hat die Möglichkeit zu antworten. Ein Direktor muss seine Arbeit mit der Fähigkeit und Fürsorge einer Person mit ihren Kenntnissen, Qualifikationen und Erfahrungen ausführen. Je erfahrener ein Regisseur, desto mehr ist von ihnen zu erwarten. Ein Direktor haftet nicht für die Handlungen von Co-Direktoren allein aufgrund ihrer Position, aber sie werden, wenn sie an der Handlung teilnehmen. Direktoren können vom Gericht aus einer Vielzahl von Gründen disqualifiziert werden und nach der Disqualifikation können sie nicht an der Leitung dieses oder eines anderen Unternehmens teilnehmen. Wenn ein disqualifizierter Direktor dies tut, begeht er eine Straftat. Ein disqualifizierter Direktor ist immer noch in der Lage, als Einzelunternehmer oder partnerschaftlich zu handeln.